t h u r a d v e n t u r e   |  B E R G S P O R T   T H U R G A U

 

... ist seit dem 5. September 2015 ein kleiner aber feiner Bergsportverein - unabhängig und unkompliziert. Wir sind alles aktive Bergsportlerinnen und Bergsportler und gehören selbstverständlich alle einer Sektion des Schweizer Alpen-Clubs SAC an.

 

Statuten

 

Andreas Schweizer, Steckborn und Lavin

 

Im Zentrum für Musik und Tanz der Musikschule Weinfelden sind alle froh, wenn der hyperaktive Chef seinen Rucksack packt und in die Bergen geht! Leider hat er da genügend Zeit, sich neuen Vision hinzugeben ...

 

Bereits seine Eltern haben ihn im zarten Alter von zweieinhalb Jahren auf den Säntis laufen lassen. Sein Cousin Urs zeigte ihm dann, dass es noch höhere Berge in der Schweiz gibt. Nach dem Rausschmiss aus der SAC Jugend mit den obligaten 22 Jahren folgte trotzig eine intensive Kanuzeit im hohen Norden. Später leitete er mehrere Bergsteigerlager für Familien des Zentralverbands des SACs und fand als Touren- und JO-Chef wieder zum "hauseigenen" SAC zurück.

 

Unter dem Namen "thurclimb" gründete Andreas Schweizer 2012 mit rund 30 kletterbegeisterten Thurgauerinnen und Thurgauer einen Kletterclub in Weinfelden, dies mit dem Ziel, im Berufsbildungszentrum eine kleine Kletterhalle zu erbauen. Seit Herbst 2013 erfreut sich diese Kletterhalle steigenden Besucherzahlen und mit "thuradventure" wurde im gleichen Jahr der Grundstein für ein kleines "outdoor" Brüderlein gelegt.

 

Für das Jahr 2015 hatte sich Andreas Schweizer vorgenommen, mit 48 Jahren alle 48 Viertausender der Schweiz bestiegen zu haben. Es fehlten nur noch drei ... - aber wegen den vielen geleiteten SAC-, JO-Touren und Jugendsportcamps des Sportamts Thurgau platzte dieser Traum und wird wohl erst mit 49 Jahren Realität

 

Seit dem 1. Januar 2016 engagiert sich Andreas Schweizer als Präsident der Kommission Bergsport&Jugend im Zentralverband des Schweizer Alpen-Clubs.

 

Sebastian Schweizer, Steckborn und Amlikon

 

Auch sein Vater schleppte Sebastian im zarten Alter in die Berge - zuerst im Rucksack, dann am Seil. Schon früh wurde ihm bewusst, was es heisst, wenn eisige Winde messerscharfe Schneekristalle ins ungeschützte Gesicht blasen ...

 

Immer an den Geburtstagen folgte mit sechs Jahren die erste Skitour und mit zwölf Jahren der erste grössere Mehrseillängen-Eisfall. Rund die Hälfte der Viertausender der Schweizer Alpen sind auch schon unter Dach und Fach.

 

Aber grundsätzlich ist Sebastian heute ein typischer "Hänger": Entweder hängt er als zweifacher Eiskletter-Jugendweltmeister an den Eisgeräten oder er hängt am Unter- oder Gardasee am Trapez einer olympischen Jolle.

 

Sebastian wird in diesem Jahr seine Lehre als Geomatiker abschliessen und danach die Berufsmatura in Angriff nehmen.

 

Jonas Müller, Zürich

 

Auch Jonas entdeckte die Berge im zarten Alter der SAC Jugend. Heute gehört er dem Team u30ü4000 an und sammelt fleissig Viertausender. In ein paar Monaten - so hoffen wir - wird er bald staatlich geprüfter Berg .... -apotheker sein.

 

Er ist bei "thuradventure.ch | Bergsport Thurgau" als Freund des gepflegten Bergsports für die Fusspflege von blasengeplagten Füssen sowie generell für das gesamte Doping zuständig bzw. klärt über die verwendeten Medikamente im Breitensport und deren Gefahren auf.

 

Seine Spezialität ist aber ein neu entwickeltes und stets selbstgebackenes  "Höhenfrüchtebrot". Mit dem Mörser fein zerrieben weisst dieses spezielle Früchtebrot Spuren von Diamox und Dexamethason auf, plus weitere Mittelchen aus den Rucksackapotheken der Sherpas des bekannten Höhenbriefträgers und Expeditionsgurus Kari Koblers!  

 

Thomas Vogel, Märstetten

 

Beruflich ist Thomas weltweit für die Zählung und Videoüberwachung von grossen Menschenansammlungen verantwortlich. Sei es am Piz Palü, am Matterhorn, am Pizzo Badile, am Everest oder sonst wo - die Freunde des gepflegten Bergsports besitzen immer einen Wissensvorsprung. Sie können dank Thomas Stausituationen am Berg geschickt ausweichen und bewegen sich meist auf einsamen Touren- oder Tourenvarianten.

 

Als direkter Draht zur Schweizer Luftwaffe hat er bei "thuradventure.ch | Bergsport Thurgau" bzw. bei den Freunden des gepflegten Bergsports weitere Funktionen, welche aber selbstverständlich streng geheim sind ...

 

Und noch was: Im Rucksack von Thomas ist immer ein kleiner Laptop zu finden. Offerten werden "on tour" geschrieben, berufliches erledigt, Fotos und Videos angeschaut und nebenbei das Computerspiel "Der Höhenkari" gespielt. Hier können virtuell die Basislager am Everest wahlweise im Norden oder Süden aufgebaut werden, Sherpas in die Höhen- und Sturmlager geschickt oder zurückgerufen werden, Sauerstoffflaschen verwaltet und taktisch geschickt der eigene Gipfeltag und -erfolg geplant werden - eine kurzweilige und vollkommen reale Spielentwicklung der Freunde des gepflegten Bergsports!

 

Reto Schubnell, Ottoberg

 

Reto hat drei Kinder und eine Fitnessinstruktorin als Frau. Als Reto immer runder wurde, sagte diese: "Reto - jetzt wird Sport gemacht!"

 

Gesagt, getan! Reto - genannt "Schubi" - wandelte sich in kurzer Zeit von der Form eines ABS-Lawinenrucksacks zur Form einer schlanken Eisschraube. Er ist J+S Leiter Sportklettern und ist in allen Spielformen des Bergsteigens zu Hause oder eben unterwegs.

 

Im Jahr 2017 wird "Schubi" 40ig, Andreas gar schon 50ig! Zu diesen Jubiläen planen sie im Spätsommer 2017 die Dolomiten unsicher zu machen ...

 

Ach ja, Reto ist unser "Kantonsinformatiker", d.h. er ist stets durch das Handy informiert, was in unserem Kanton so alles läuft - ... oder eben nicht!

 

Michael Stäheli, Berg

 

Er ist der "Bierbrauer" unter den Freunden des gepflegten Bergsports! Er ist empfänglich für jede "Bieridee". Kürzlich, d.h. Mitte Mai 2016 wurde ihm eine Skibesteigung des Piz Buins ohne Skitragestrecken vorgeschlagen - vom Flüelapass aus ...

 

Beruflich ist Michael "Spitalfinanzmanager" - wir hoffen, dass wir seine Dienste als Freund des gepflegten Bergsports nie gebrauchen und stets unfallfrei unterwegs sind.

 

Zurück zum Bierbrauen: An den Vereinszusammenkünften der Freunde des gepflegten Bergsports wird regelmässig eine von Michael entwickelte Bierspezialität getrunken: Das "Edelweissbier", gewürzt mit der seltenen Alpenblume aus ausserlesen Kalkklettergebieten der Schweiz.

 

Urs Tobler-Harzenmoser, St. Gallen

dipl. Bergführer UIAGM

J+S und ESA Experte Bergsport und Skitouren

079 812 09 20 | 071 223 63 40

 

E-Mail


Urs Tobler-Harzenmoser ist fast tagtäglich und im ganzen Alpenraum als Bergführer anzutreffen. Der sympathische Appenzeller kreiert für uns laufend neue und interessante Tourenwochen. Seine Devise lautet: "Bei maximaler Sicherheit, auf unausgetretenen Pfaden zu Fuss, auf Ski's oder Schneeschuhen, Freude, Leichtigkeit und Musse in der Natur erleben lassen."

 

Urs Tobler-Harzenmoser empfehlen wir auch als Bergführer für Privattouren. Ein Anruf oder eine E-Mail genügt und er erfüllt fast jeden Tourenwunsch!